Sprungziele

Desinfektion des Trinkwassers in Dettingen

  • Markt Kellmünz

Desinfektion des Trinkwassers in der Gemeinde Dettingen Wir haben heute die Bekanntmachung über die Desinfektion des Trinkwassers in Dettingen ab Freitag, dem 23.12.2022 erhalten. Bitte beachten Sie hierzu die nachstehend abgedruckte „Amtliche Bekanntmachung des Zweckverbandes Wasserversorgung Iller-Rißtal“. Dies betrifft die Anwesen der Kellmünzer Bürger auf der westlichen Seite der Iller (Straßen: Hammerschmiede, Werkstraße und Am Gießenbach). Zweckverband Wasserversorgung Iller-Rißtal Aufgrund einer weiteren Baumaßnahme im Wasserschutzgebiet der Trinkwasserfassung Tännelesäcker kann eine mikrobiologische Verunreinigung des dortigen Wasservorkommens nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Deshalb wird auf Anweisung des Gesundheitsamtes Biberach die Schutzchlorung am Pumpwerk Tännelesäcker bis voraussichtlich zum Frühjahr 2023 fortgeführt, über das Ende der Chlorung wird wieder informiert. Es wird zum Schutz der Bevölkerung am Pumpwerk eine Konzentrationsdosis von 0,1 mg/l freies Chlor zugesetzt, damit mögliche krankmachende Keime bereits auf dem Weg zum Hochbehälter Erolzheim inaktiviert werden. Am Hochbehälter Erolzheim ist in der Regel kein freies Chlor mehr messbar. Die Chlorkonzentration am Pumpwerk Tännelesäcker sowie am Hochbehälter Erolzheim wird regelmäßig durch das Personal des Wasserwerks überprüft und überwacht. Es bestehen keine Einschränkungen in der Benutzung des Trinkwassers, da kein wirksames freies Chlor bei der Bevölkerung ankommt. Diese Information der Bevölkerung erfolgt im Rahmen der Informationspflichten des Wasserversorgers gegenüber seinen Abnehmern. Bei Fragen im Zusammenhang mit der Auswirkungen auf die Trinkwasserqualität steht das Gesundheitsamt Biberach für Fragen zur Verfügung.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.